Junggesellenabschied

Für viele Trauzeugen ist die Organisation des Junggesellenabschieds bzw des Junggesellinnenabschieds die Hauptaufgabe. Bevor die Freundin, der Freund in die Ehe geht soll sie/er es nochmal so richtig krachen lassen. Früher war es üblich diesen Abschied vom Jungesellensein am Abend vor der Hochzeit zu begehen. Das ist aus zwei Gründen nicht ratsam: Zum einen Feiern viele Paare noch einen Polterabend, zum anderen ist der Junggesellenabschied sehr oft mehr als feuchtfröhlich. Geben Sie der Braut/dem Bräutigam mindestens einen Tag zur Erholung, denn verkatert möchte wohl niemand vor dem Traualtar erscheinen.

Der Junggesellenabschied ist eine Tradition aus England („Stag Night“ oder „Hen Night“) und wurde früher beim Vater des Bräutigams abgehalten. Die Männer der beiden zu vereinigenden Häuser prüften damals auf das Genaueste, ob sich der Bräutigam mit seinen ehelichen Pflichten auskennt. In feinster Festtagskleidung wurden dabei Ansprachen von den Familienoberhäuptern abgehalten. Der Junggesellenabend als Abschied von den Kumpeln des Bräutigams wurde erst in neuerer Zeit in Deutschland eingeführt. Die Väter sind meist gar nicht mehr dabei und geprüft wird allerhöchstens Trinkfestigkeit und die Bereitschaft sich zu blamieren.

Der Junggesellenabschied wird als Überraschung geplant, hauptverantworltlich ist der/die Trauzeug/in. Oft unterstützt und plant aber der gesamte Freundeskreis. Häufig wissen Braut und Bräutigam nicht mal an welchem Tag sie überrascht werden.

Oft trägt die ganze Gruppe ein gemeinsames Erkennungszeichen, zum Beispiel die gleichen T-Shirts, oft mit lustigen Sprüchen und Namen der Teilnehmer versehen. Die Braut/ der Bräutigam werden dabei extra ausstaffiert, damit sie aus der Gruppe herausstechen.

Was Sie zum Junggesellenabschied unternehmen ist ganz ihrer Fantasie überlassen. Frauen verbringen zumeist einen Freundinnentag, z.B. ein gemeinsamer Tag im Spa, im Beautysalon, beim Kochkurs, ein Picknick. Danach geht es auf die Piste, mit den klassischen Spielen.

Männer mögen es gern sportlich, eine Paddeltour, Extremsport, Wasserski, Fußball, die Möglichkeiten sind vielfältig.