Eine Hochzeitsrede zu halten ist ohne Zweifel die Königsdisziplin. Traditionell hält der Brautvater eine Rede, oft nach der Vorspeise. Auch die Trauzeugen fühlen sich oft berufen ein paar Worte an das Paar und die Gäste zu richten, von ihnen erfährt man oftmals kleine witzige Anekdoten (natürlich sollte man hier keine pikierenden Geheimnisse erzählen oder den Bräutigam oder Braut gar bloßstellen).

Anzeige

Wer nicht gerade Vorstand eines Vereins ist oder beruflich oft Reden oder Vorträge hält, tut sich mit dem „Reden“ oft schwer. Hier finden Sie ein paar nützliche Tipps, wie Sie eine kurze, prägnante und zugleich unterhaltsame Ansprache auf das Brautpaar halten.

Der Brauch der Hochzeitsrede geht bis in die Zeit der alten Griechen zurück. Namensgeber für diesen traditionellen Hochzeitsbrauch waren jedoch die Franzosen. Im Ursprung diente sie dazu, dem Bräutigam bei der Übergabe der Braut durch den Brautvater Ermahnungen mit auf den Weg zu geben. Sollte doch die Tochter von ihm ebenso behütet werden, wie sie es im Elternhaus war. Heute ist diese Tradition veraltet und in den Reden von heute werden Lebensabschnitte und auch Anekdoten der Brautleute zum Besten gegeben. Sie soll Spaß und Freude bringen und die positiven Seiten des Paares betonen. Negative Dinge sollten in der Hochzeitsrede außen vor bleiben. Den Abschluss dieser Rede bildet die nochmalige Überbringung der Glückwünsche durch Redner oder Rednerin.

Damit nun der Vortrag zur Hochzeit interessant und mitreißend für die Zuhörer und Redner wird, ist eine ordentliche Vorbereitung notwendig.

Die Grundregeln

Halten Sie sich kurz! Als Faustregel gilt: Nicht länger als 5 Minuten, egal wie viele lustige Geschichten Sie noch in petto haben, wählen sie die lustigsten aus.

Halten Sie Ihre Rede möglichst frei, d.h. bereiten Sie sich darauf vor!

Vorbereitung

Überlegen Sie sich zuerst wie Sie Ihre Rede aufbauen möchten! Mit einem Leitmotiv, zum Beispiel Ehe oder Treue? Mit Anektoden? Soll Ihre Rede wie eine Geschichte wirken?

Machen Sie eine Gedankensammlung, notieren Sie alles, was Ihnen zum Brautpaar und zur Hochzeit einfällt auf einen Zettel, suchen Sie sich dann das Prägnanteste heraus. Bleiben Sie bei einem Thema und verzetteln Sie sich nicht!

Sie können Ihre Rede auch mit einem Spruch, bzw. Zitat beginnen und dieses als Leitmotiv ihrer Rede verwenden. Sprechen Sie zum Beispiel über tiefe Verbundenheit, die schon bei ihnen und ihrer Frau über manche Krise hinweggeholfen hat oder auch über sich ergänzende Unterschiede. Zum Brautpaar passen sollte es, dann haben sie schon halb gewonnen.

Schreiben einer Hochzeitsrede – allgemeine Gliederung

Nachdem der Redestoff vorhanden ist, sollten ihre Rede gliedern. Diese Gliederung beinhaltet den Anfang, den Hauptteil und den Schluss der Rede. Anhand dieser Punkte formulieren Sie dann den Redetext aus.

Der Anfang

Beginnen sie ihre Hochzeitsrede mit der Begrüßung des Brautpaares. Erst dann folgen die Gäste, verzichten sie jedoch auf das Aufzählen aller anwesenden Personen. Achten Sie darauf, den Anfang der Hochzeitsrede eher kurz zu halten.

Der Hauptteil

Der Hauptteil der Hochzeitsrede ist ihr Herzstück. In ihm vereinen Sie alles, was Sie mitteilen möchten. Wichtig ist, dass Sie mit Ihrer Rede sehr viel Gefühl vermitteln. Verankerns sie einen kurzen Blick in die Vergangenheit und Gedanken zur Ehe und Heirat in der Rede und wenden sie sich dabei, auch inhaltlich zum Brautpaar. Vermeiden Sie allgemeine Phrasen.

Der Schluss

Beenden sie die Rede immer mit etwas Bleibendem, zum Beispiel mit einem kurzen Ausblick in die gemeinsame Zukunft des Brautpaares. Wichtig: Setzen sie einen prägnanten Schlusspunkt. Den Zuhörern muss klar sein, dass der Vortrag zu Ende ist. Gratulierne sie dem Brautpaar (nochmals) und sprechen sie einen Toast auf das Brautpaar, der dem Stil ihrer Hochzeitsrede entspricht. Sie sollten auch darauf achten, dass nicht immer ein Trinkspruch als Abschluss passt, wenn die Vorredner bereits mit diesem getoastet haben. Deshalb sollten Sie immer eine Ausweichlösung parat haben.

Halten der Hochzeitsrede

Vorbereitungen zum Halten der Rede

Sie haben es geschafft, die Rede ist geschrieben und liegt nun vor Ihnen. Jetzt geht es an die Vorbereitung des Vortragens. Damit dieser ein voller Erfolg bei den Zuhörern wird, bedarf es auch hier einiger Vorbereitung.

Lautes Sprechen üben

Beim Halten einer Rede ist es von Wichtigkeit, dass auch der ganz hinten sitzende Zuhörer im Saal Ihre Worte versteht. Deshalb ist es notwendig, das Sie das laute Sprechen üben. Auch wenn ein Mikrofon zur Hilfe genommen wird. Die Zuhörer des ganzen Saales müssen Sie gut verstehen und nicht nur die vorne sitzenden.

Die Betonung üben

Ebenso wichtig, wie das laute Sprechen, ist die richtige Betonung. Hierbei sollten Sie versuchen, in jedem Satz mindestens ein Wort zu betonen. Sind die Sätze länger, dann betonen Sie nach jedem Satzzeichen ein Wort. So wird Ihre Rede nicht langweilig und die Gäste können Ihnen besser folgen. Von Vorteil ist es, wenn Sie, falls Sie die Rede schriftlich vorliegen haben, die Wörter unterstreichen, die besonders betont werden sollen.

Aufzeichnen Ihrer Rede und Anhören

Damit Sie sich ein Bild von Ihrem Vortrag machen können, sollten Sie die Rede aufzeichnen und sich diese dann anhören. Von Vorteil ist, dass Sie dadurch einschätzen können, ob Ihre Rede wie eine Rede oder wie ein Selbstgespräch klingt. Das Reden vor dem Spiegel ist eine andere Möglichkeit, um seinen Auftritt zu testen. Sind Sie mit Ihrem Vortrag nicht zufrieden, können Sie diesen noch korrigieren.

Das eigentliche Vortragen der Rede

Die Rede wird üblicherweise während des Essen, aber in der Zeit, in der die Gäste nicht essen, vorgetragen. Gibt es mehrere Redner, ist die traditionelle Reihenfolge zu beachten.
Bevor Sie mit Ihrer Rede beginnen, erheben Sie sich. Können Sie nicht alle Gäste sehen, treten Sie an eine Stelle, wo dies gegeben ist. Nun lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf sich. Dies können Sie mit dem Klopfen an ein Glas oder mit dem Bitten des Discjockeys, Sie anzukündigen, tun. Ein kurzer einleitender Satz, wie die Frage „Könnt Ihr mich alle hören?“ wird dafür sorgen, dass auch der letzte Gast Ihnen seine Aufmerksamkeit schenkt. Wenn Sie alle Zuhörer ansehen, sollten Sie mit dem Vortrag beginnen.
Hochzeitsvorträge werden in der Regel frei gesprochen. Wenn Sie sich dies aber nicht zutrauen, dürfen Sie natürlich auch ablesen. Sinnvoll ist dann, mit ein paar Worten dazu die Rede einzuleiten. Wichtig ist, dass Sie in Blickkontakt mit dem Brautpaar und den Zuhörern bleiben, wodurch Ihr Auftritt Lebendigkeit erhält. Vielleicht fragen Sie nach dem ersten Satz, ob Sie alle hören können, um zu gewährleisten, dass Ihre Lautstärke laut genug ist. Tragen Sie die Rede authentisch vor. Ein Versprecher ist ebenso erlaubt, wie die Tränen der Rührung.
Beendet wird die Rede mit einem freundlichen Blick zum Brautpaar. Sie sprechen die besten Wünsche aus und erheben das Glas mit Zurufen eines Spruches, wie „Wir trinken auf das Wohl des Paares“ zum Toast. Hierbei erheben sich alle Hochzeitsgäste und toasten dem Brautpaar zu. Nachdem der Toast beendet wurde, werden die Gläser abgestellt und die Gäste huldigen durch Klatschen die Rede sowie das Brautpaar. Toastsprüche in der Ich-Form sind ein Tabu. Ebenso ein Toast mit einer Tasse oder Teeglas. Stehen zum Zeitpunkt der Rede keine Gläser auf dem Tisch, dann sollten Sie den Toast weglassen. Das Standing Ovation und das anschließende Platznehmen beenden den Vortrag.
Eine Regel sollte jeder Redner unbedingt beachten. Trinken Sie sich nie Mut an. Es könnte zu peinlichen Auftritten kommen, die Sie später bereuen.
[adsenseyu1]

Reihenfolge des Vortragens der einzelnen Hochzeitsrede
Da mehrere Verwandte, Freunde und Bekannte dem Brautpaar ihre Glückwünsche mit einer Rede zur Hochzeit überbringen möchten, sieht die Tradition folgende Reihenfolge vor:

  • Brauteltern und Großeltern
  • Bräutigameltern und Großeltern
  • Trauzeugen
  • Weitere Gäste
  • Brautpaar

Das Halten und Schreiben einer Hochzeitsrede des Brautvaters

Schon in der Antike sprach der Vater der Braut auf der Hochzeit. Brautmütter durften keine öffentlichen Reden halten. Ihre Aufgabe bestand darin, die Braut unter vier Augen über die Freuden und Leiden der Ehe zu informieren. Bis ins hohe Mittelalter zeigte der Mann Präsenz in der Öffentlichkeit. Heute ist die Redepflicht des Brautvaters in der Tradition begründet und kann auch von der Mutter der Braut oder beiden gehalten werden.
Auf der Hochzeit Ihrer Tochter ist es für Sie als Vater der Braut verpflichtend, eine Hochzeitsrede zu halten. Wird doch mit dieser Rede der Bräutigam und Schwiegersohn in der Familie willkommen geheißen. In dieser Rede werden Ihre eigenen Lebenserfahrungen hinsichtlich Familie und Ehe an die Jungvermählten weitergegeben. Die Hochzeitsrede des Brautvater gehört zum Pflichtprogramm jeder Hochzeit und darf auf keinen Fall fehlen. Traditionsgemäß ist der Vater der Braut der erste Redner, dessen Hochzeitsrede auch etwas länger sein darf.
Schreiben einer Hochzeitrede Brautvater
Der Rede des Brautvaters wird die größte Bedeutung beigemessen, was wohl in der Tradition begründet ist. Doch das Halten eines Vortrages zur Hochzeit als Brautvater stellt für sie eine emotionale Ausnahmesituation dar. Oftmals verursacht die Hochzeit der Tochter und das damit verbundene Übergeben an einen anderen Mann, bei den Vätern ein wenig Wehmut, was sich häufig auch in den Brautvaterreden widerspiegelt. Vermeiden sie dies. Die Rede zur Hochzeit sollte schöne Anekdoten, Ratschläge für die Ehe und Glückwünsche beinhalten und fröhliche Zuhörer hinterlassen. Nicht zu vergessen ist das offizielle Willkommenheißen des Bräutigams als Schwiegersohn in der Familie der Braut. Sie sollten aber auch als Brautvater die Privatsphäre des Brautpaares beachten. Verwenden Sie keine peinlichen Anekdoten aus der Vergangenheit Ihrer Tochter. Sinnvoll ist auch, das Brautpaar zu fragen, ob es ihm recht ist, wenn Sie die Anekdoten zum Besten geben. Frühere Beziehungen haben in der Rede zur Hochzeit nichts zu suchen. Der rote Faden, der sich durch Ihren Vortrag ziehen sollte, heißt Liebe und eine glückliche Ehe.

Hochzeitsrede des Brautvaters

Sie, als Brautvater oder Brauteltern eröffnen die Redeabfolge. Wird ein Menü am Tisch serviert, beginnen Sie mit der Rede nach der Hochzeitssuppe vor dem Hauptgang des Hochzeitsmenüs. Ist ein Buffet vorbereitet und die Gäste bedienen sich selbst, ist es Ihnen erlaubt, nach der ersten Phase die Speisenaufnahme durch Klopfen ans Glas oder über den Discjockey zu unterbrechen. Ihre Rede können Sie aber auch beim Sektempfang vortragen.
Das Halten und Schreiben der Hochzeitsrede Trauzeuge
Trauzeugen haben traditionell die Aufgabe, mit ihrer Unterschrift die Trauung des Brautpaares auf dem Traudokument zu bestätigen. Heute ist die Aufgabe der Trauzeugen eine Ehrenaufgabe. Sie haben eine recht große Anzahl von Aufgaben vor der Hochzeit, am Tage der Hochzeit und nach der Hochzeit zu erledigen. Unter anderem auch das Halten einer kleinen Rede zur Hochzeit.
Die Rede der Trauzeugen zur Hochzeit stellt einen großen Freundschaftsbeweis dar. Auch die Trauzeugen sollten ein paar Ratschläge beachten, um den schönsten Tag im Leben Ihrer Freunde unvergesslich zu machen. Wichtig ist, dass Sie eine warmherzige Rede für Ihre Freunde verfassen, die ein wundervolles Feedback hinterlässt.

Schreiben der Hochzeitsrede Trauzeuge

Widmen Sie einige Worte der Hochzeitsrede der Geschichte des Brautpaares. Lustige Anekdoten aus dieser Zeit, der Jugend oder aus der Vorbereitung der Hochzeit kommen immer gut an.
Mit Sicherheit freuen sich die Hochzeitsgäste auch, wenn sie etwas über die Kindheit der beiden Hochzeiter erfahren. Die Schul- und Jugendzeit ist ein immer gern gebrauchtes Thema. Vielleicht kennt man den Bräutigam noch als Motorradfreak mit langen Haaren oder die Braut als Weltenbummlerin mit lustigen Erlebnissen auf Reisen. Auch gemeinsam erlebte Ereignisse können in die Hochzeitsrede eingebaut werden. Vergessen Sie nicht ihre Wünsche für die gemeinsame Ehezeit. Trauzeugenreden sind meist eher lustig, liegt ihnen das nicht, können sie die Hochzeitsrede aber auch berührend anlegen. Zu private Details oder Peinlichkeiten sind jedoch in dem Vortrag fehl am Platz.
Bereiten Sie ein paar Fotos aus vergangenen Zeiten vor und flechten diese in ihre Rede ein. Eine fröhliche Powerpoint-Präsentation wäre eine gute Idee. Oder Sie lassen nach der Trauzeugenrede einen kleinen, Musik hinterlegten zusammengestellten Film über die Heiratenden von der Kindheit bis jetzt laufen. Auch Verkleidungen passend zur Rede kommen immer wieder gut an. Bei der Ausschmückung der Rede sind vielerlei Varianten möglich.

Die Hochzeitsrede der Trauzeugen

Bevor Sie die Hochzeitsrede vortragen, ist es sinnvoll, diese von einem weiteren Trauzeugen beurteilen zu lassen. Hierdurch können Sie Ihre Rede eventuell noch präzisieren.
Versuchen Sie, den Vortrag überwiegend frei zu halten, wenn Sie aber unsicher sind, können Sie selbstverständlich Ihr Manuskript verwenden. Wichtig ist, dass Sie laut und deutlich reden, damit auch der letzte Zuhörer ganz hinten im Saal Sie gut versteht.
Nachdem die Eltern der Braut und des Bräutigams ihre Ansprache gehalten haben, dürfen die Sie als Trauzeuge mit Ihrer Hochzeitsrede beginnen. Machen Sie sich bemerkbar durch Klopfen an das Glas. So zeigen Sie den Gästen an, dass Sie gewillt sind, in Namen der Trauzeugen dem Brautpaar einige Worte mit auf den gemeinsamen Lebensweg zu geben.
Am Anfang Ihrer Trauzeugenrede sprechen Sie Braut, Bräutigam, Brauteltern und die Gäste an. Besondere Gäste, wie hochbetagte Großeltern, deren Erscheinen nicht selbstverständlich und hocherfreulich war, sollten Sie besonders willkommen heißen. Sind unter den Gästen viele Menschen, die Sie nicht kennen, ist es ratsam, sich nach der Begrüßung vorzustellen. Die Möglichkeit, die Rede mit einem Zitat über die Ehe zu beginnen, kommt auch gut an. Eine weitere Alternative ist, dem Brautpaar und seinen Gästen eingangs mitzuteilen, dass Sie sich sehr geehrt fühlen, diese Trauzeugenrede halten zu dürfen, es Ihnen aber nicht leicht fällt, diese vorzutragen.
Nun folgt die eigentliche Rede, in der Sie immer Blickkontakt zum Brautpaar und deren Gäste halten sollten. Sollte Ihr Publikum über eine dargebrachte Anekdote lachen, dann warten Sie, bis es sich beruhigt hat, um mit Ihrer Rede fortzufahren.
Zum Schluss Ihres Vortrages danken Sie im Namen der Trauzeugen dem Brautpaar für das entgegengebrachte Vertrauen, Sie mit dem ehrenvollen Amt betraut zu haben. Dem Paar versichern Sie, dass Sie weiterhin mit ihm verbunden bleiben, und versprechen ihm jederzeit Ihre Hilfe, wenn es Sie braucht. Der obligatorische Toast zum Ende der Rede beendet Ihre Trauzeugenrede.
Ganz gleich, welche Art von Hochzeitsrede sie schreiben und vortragen möchten, sie ist eine der anspruchsvollsten Reden. Ihr Schreiber sollte Taktgefühl, Unterhaltungsgeschick und Humor mitbringen. Alles gut portioniert beim Schreiben eingesetzt, wird Ihre Hochzeitsrede zu einem Erfolg.

Anzeige