von Paulo Coelho

Anzeige

Ein Krieger des Lichts glaubt. Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder. Weil er sich sicher ist, dass seine Gedanken sein Leben veraendern koennen, veraendert sich sein Leben. Weil er sicher ist, dass er der Liebe begegnen wird, begegnet ihm diese Liebe auch. Manchmal wird er enttaeuscht, manchmal verletzt. Dann hoert er Kommentare wie diesen: „Wie naiv Du doch bist!“ Aber der Krieger weiss, dass es sich lohnt. Fuer jede Niederlage gibt es zwei Siege. Alle, die glauben, wissen das. Doch auch ein Krieger des Lichts verliert manchmal den Glauben. Es gibt Augenblicke in denen er an gar nichts mehr glauben kann und dann fragt er sein Herz: „Lohnt so viel Muehe ueberhaupt?“ Doch sein Herz schweigt und er muss selber entscheiden. Dann sucht er ein Beispiel und erinnert sich daran, dass Jesus Aehnliches erlitten hat. „Lass diesen Kelch an mir vorueber gehen“ hat Jesus gesagt. Auch er verlor den Mut und gab dennoch nicht auf. Der Krieger des Lichts schreitet auch ohne Glauben voran. Er kaempft weiter und am Ende kehrt der Glauben wieder zu ihm zurück.

Anzeige