Fürbitten zur Hochzeit

Fürbitten zur Hochzeit

Fürbitten zur Hochzeit vorzutragen ist eine einfache, aber schöne und auch wichtige Möglichkeit die Gäste in den Trauergottesdienst einzubeziehen. Denn viele Geistliche sagen ein Gottesdienst ohne Fürbitten wäre kein richtiger Gottesdienst.

Je nachdem, ob es eine katholische oder evangelische Trauung ist, können die Fürbitten sehr verschieden sein. Gemein ist allen, dass man Gott für das Wohlergehen eines anderen bittet.
Normalerweise wird man vom Brautpaar gebeten eine Fürbitte zur Hochzeit zu halten. Einige Paare geben den Text vor, wir finden es jedoch schöner, wenn das Brautpaar mit den Wünschen überrascht wird und diese von den Vortragenden selbst erstellt werden. Bei der Zusammenstellung helfen die von uns hier vorgestellten Textbausteine, die Sie gern individuell anpassen können.

In den Fürbitten zur Hochzeit wird dabei üblicherweise nicht nur an das Brautpaar,sondern auch an andere Menschen gedacht, zum Beispiel Familienangehörige, die nicht mehr bei diesem freudigen Anlass dabei sein können.

Auch aktuelle Geschehnisse können Thema einer Fürbitte an Gott sein. Damit die Themen nicht alle aus einem Bereich kommen, sollten sich die Fürbittensprecher vorher absprechen.

Die meisten Fürbitten beginnen mit den Worten „Wir bitten für…“ oder „Wir denken an…“. Danach können sie jeden Wunsch anfügen, Kinderreichtum, ein langes Leben, scheuen Sie sich nicht vor Emotionen! Eine Trauung ist genau der richtige Ort dafür.

Möglichkeiten die Fürbitten zur Hochzeit zu eröffnen:

„Herr, wir bitten Dich…“

„Mögen … und …“

„Wir bitten für…“

„Lass die beiden…“

„Lasst uns…“

„Wir denken an…“

Seien Sie sich bewusst, dass Sie Ihre Bitte an Gott richten und Sie die Gefühle der anwesenden Gläubigen nicht verletzen sollten. Deshalb sollte eine gewisse Form unbedingt gewahrt werden. Es mag für den Fußballkumpel lustig sein, dem Lieblingsverein des Bräutigams die Meisterschaft zu wünschen, bei einigen Anwesenden könnte dieser Wunsch jedoch eher deplaziert wirken.

Normalerweise antwortet die ganze Gemeinde auf die Fürbitte zur Hochzeit, d.h. „ihr“ Text wird von der Gemeinschaft mit „Wir bitten dich, erhöre uns“ oder  ähnlichem ergänzt.