Fürbitten Hochzeit: Eine ehrenvolle Aufgabe

Eine kirchliche Trauung ist das Highlight einer jeden Hochzeitsfeier: Vor Gott, Freunden und Verwandten gibt sich das Brautpaar das Ja-Wort. Es besiegelt die Liebe zueinander mit den drei magischen Worten: „Ja, ich will.“
Nicht nur bei der Trauung, sondern auch beim Verlesen der Fürbitten fließen gerne einmal Tränen. Die rührenden Worte richten sich an das Brautpaar, an die anwesenden Gäste, aber auch an diejenigen, die nicht (mehr) zur Hochzeit kommen können.
Der nachfolgende Artikel zeigt, wer Fürbitten halten darf, wann die Fürbitten vorgetragen werden und wie diese aufgebaut sind. Eine einfache Anleitung und einige Beispiele machen dabei deutlich, wie einfach das Schreiben von Fürbitten sein kann.

Anzeige

Was genau ist eine Fürbitte?

In der katholischen und evangelischen Kirche sind die Fürbitten ein fester Bestandteil eines jeden Gottesdienstes. Sie lassen sich bis ins 5. Jahrhundert zurückverfolgen. Der Ablauf hat sich bis heute kaum verändert. Dabei kann jemand eine Bitte für einen anderen Menschen vor Gott bringen. Das geschieht entweder im stillen Gebet oder in der Liturgie.
Bei einer Hochzeit bedeutet das vor allem, dass dem Brautpaar Hoffnungen, Wünsche und liebe Gedanken mit auf den Weg gegeben werden.

Wer darf eine Fürbitte halten?

Wer bei einer kirchlichen Hochzeit Fürbitten halten darf, erhält eine ehrenvolle Aufgabe. Das Brautpaar sucht sich in der Regel aus, wem diese Ehre zuteilwird.
Die Fürbitten darf bei einer katholischen oder evangelischen Trauung jeder halten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Person getauft, aus der Kirche ausgetreten oder unter 18 Jahre alt ist. Besonders schön ist es, wenn aus beiden Familien Fürbitten gehalten werden. Aber auch (Paten-) Kinder, Freunde oder Trauzeugen können eine Fürbitte halten.

Was ist beim Vorlesen zu beachten?

Wer auf einer Hochzeit Fürbitten hält, sollte eine kräftige und warme Stimme haben. Das sorgt für eine romantische und andächtige Atmosphäre. Die Person sollte sich darüber im Klaren sein, dass alle Augen auf sie gerichtet sind. Denn oft schleicht sich kurz vorm Verlesen der Fürbitte Lampenfieber ein. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Fürbitte vor der kirchlichen Trauung zu üben. Am besten ist es, wenn die Fürbitte vor anderen Personen laut vorgelesen wird.
Ein Tipp für Redner ist es, wenn sie nicht in die Augen der Gäste und vor allem nicht in die des Brautpaares schauen. So kommt man leicht ins Straucheln und wird von seinen Gefühlen überrollt. Der beste Blick ist geradeaus über die Köpfe der sitzenden Gemeinde hinweg: So denken die Zuhörer, dass der Redner sie anschaut, wobei er seine volle Aufmerksamkeit auf das Verlesen der Fürbitte richtet. Mit diesem einfachen Trick lassen sich nicht nur Fürbitten, sondern auch Hochzeitsreden sehr gut vortragen.

Wie viele Fürbitten werden vorgelesen?

Damit der Traugottesdienst nicht allzu lange dauert, sollte nur eine begrenzte Anzahl an Fürbitten verlesen werden. Normalerweise werden etwa fünf bis maximal acht Fürbitten gehalten. Das kommt vor allem auf die Länge der Fürbitten an, die in der katholischen Kirche meist kürzer ausfallen als in der evangelischen. Außerdem richtet es sich nach der Personenzahl, die das Brautpaar zum Verlesen aussucht. Denn schließlich soll jeder Auserwählte eine eigene Fürbitte halten dürfen.

Müssen die Fürbitten vorher abgesegnet werden?

Wer sich unsicher ist, kann die Fürbitten dem Pastor bzw. dem oder der Pfarrer/in vor der Hochzeit zeigen. Möchte sich das Brautpaar von den Gästen überraschen lassen, kann es auch die Gäste bitten, die Fürbitten direkt an den zuständigen Geistlichen zu übergeben.

Wann werden die Fürbitten vorgetragen?

Sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche ist es üblich, dass die Fürbitten im Anschluss an die Trauhandlung folgen. Dazu ruft der Pastor bzw. der oder die Pfarrer/in alle auf, die eine Fürbitte vortragen. Diese kommen mit ihrem Zettel nach vorne und tragen die Fürbitten einzeln vor.

Was wird am Ende einer Fürbitte gesagt?

Nach jeder Fürbitte ruft die katholische Gemeinde gemeinsam: „Wir bitten dich, erhöre uns“. In der evangelischen Kirche ist es Tradition, dass die Gemeinde mit den folgenden Worten antwortet: „Nimm du dich ihrer an.“
Zudem ist es möglich, dass als Antwort ein Lied gesungen wird.
Nachdem der Letzte seine Fürbitte vorgetragen hat, spricht der Geistliche ein Gebet mit der Bitte, die vorgetragenen Fürbitten zu erhören. Er schließt mit den Worten: „Darum bitten wir Dich durch Jesus Christus, unseren Herrn und Bruder. Amen.“

Fürbitten Hochzeit: Kreativ und selbst verfasst

Eine Fürbitte für eine Hochzeit zu verfassen, fällt so manch einem nicht gerade leicht. Im Nachfolgenden gibt es eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung mit einem konkreten Aufbau und diversen Beispielen, die gerne für eine Hochzeit genutzt werden dürfen.
Anzeige

Wie ist eine Fürbitte aufgebaut?

Eine Fürbitte besteht in der Regel aus einem bis maximal vier Sätzen. Sie sollte nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang ausfallen. Die Fürbitte kann mit den Worten „Herr, wir bitten dich“, „Wir bitten für …“, „Mögen … und …“ oder „Für … und …“, wobei die Namen des Brautpaares zu nennen sind. Ebenso ist es möglich mit den Worten „Herr, wir danken dir“ oder „Danke, dass du …“ zu beginnen.
Danach überlegt man sich ein bestimmtes Thema, das die Fürbitte prägen soll: Dabei dürfen nicht nur erfreuliche Themen wie Kinder, Hausbau usw. angesprochen werden, sondern auch ernste Themen wie Streit, Enttäuschung oder Krankheit. Der Fokus sollte allerdings auf die Bitte an Gott gelenkt werden, dies abzuwenden und dem Brautpaar den Mut und die Kraft für Neues zu schenken. Die Fürbitte endet meist mit einem positiven Ausklang und Blick in die Zukunft.

Fürbitten für das Glück des Paares

Die Fürbitten für das Glück des Paares sollten an erster Stelle stehen. Die Fürbitten halten meist die Brauteltern, Geschwister oder die Trauzeugen, die einen engen Bezug zum Brautpaar haben.
Die folgenden Beispiele dienen als Anregung und können ganz nach Bedarf umgestaltet werden:

  • Wir bitten für …, dass das Brautpaar gesegnet sei und dass die beiden Familien zu einer Einheit finden.
  • Wir bitten für …, dass sie in ihrer Ehe glücklich werden. Lasse sie stets einander die richtigen Worte und Zuneigung füreinander finden.
  • Lasse die beiden Frieden und Liebe erfahren und stets ein offenes Ohr füreinander haben.
  • Für … und …: Sei den beiden nahe auf ihrem Weg und schenke ihnen und ihren Kindern stets Gesundheit, Glaube und Liebe.
  • Segne die Kinder, die den beiden geschenkt werden und gib ihnen ein Heim voller Liebe und Zuneigung.
  • Schenke den beiden Mut, unüberschaubare Hürden zu meistern und gib ihnen neue Kraft, auch in schweren Zeiten füreinander da zu sein.
  • Herr, wir danken dir, dass wir heute Zeugen von der Liebe von … und … sein dürfen. Wir bitten dich, schenke ihnen jeden Tag aufs Neue die Fähigkeit, diese Liebe zu spüren.
  • Herr, wir danken dir, dass … und … zueinander gefunden haben. Lasse sie ihre Liebe niemals als selbstverständlich hinnehmen, sondern als Herausforderung und Geschenk.

Fürbitten für Freunde und Familie

Bei diesen Fürbitten ist der Blick auf die Freunde und Familie des Brautpaares gerichtet. Sie begleiten das Paar auf Schritt und Tritt und machen einen großen Teil ihres Lebens aus.
Wie bei vielen guten Reden ist auch bei diesen Fürbitten wichtig, dass sich alle angesprochen fühlen. Daher gehört eine allgemeine Ausdrucksweise zum guten Ton.
Einige Beispiele:

  • Wir bitten für alle, die dieses Brautpaar auf ihrem langen Lebensweg begleitet haben und es auch in Zukunft tun. Für die Eltern, Geschwister, Freunde und Verwandte des Brautpaares bitten wir dich, halte deine schützende Hand über sie und gib hinen die Kraft, ein treuer Wegbegleiter für das Brautpaar zu sein.
  • Wir bitten dich: Beschütze alle Verwandten und Freunde des Brautpaares und lasse sie auch weiterhin in Liebe verbunden bleiben.
  • Wir bitten für alle Generationen, dass sie stets ein offenes Ohr und Verständnis füreinander haben.
  • Herr, wir danken für alle Menschen, die du zu … und … auf den Weg gesandt hast. Lasse sie auch weiterhin mit ihrer Hilfsbereitschaft und Liebe für sie da sein.
  • Herr, wir danken dir für die Eltern von … und …: Dass sie den beiden das Leben schenkten, sie in Liebe aufwachsen und gedeihen ließen. Wir danken dir für die Geschwister, Freunde und Verwandten, die mit ihnen durch Dick und Dünn gingen. Herr, wir bitten dich, lasse dieses Band der Verbundenheit nie enden.

Anzeige

Fürbitten für Verstorbene

Die Fürbitten für die Verstorbenen ist ein sehr emotionaler Part. Darum sollte das Brautpaar jemand ganz Besonderen dafür auswählen. Meist sind es liebe Verwandte wie etwa die Großeltern, die an der Hochzeit nicht mehr teilnehmen können. Üblicherweise wird diese Art der Fürbitten mit liebevollen Sätzen begonnen wie etwa „Wir denken auch an die Verstorbenen“ oder „Lasst uns gemeinsam an die Verstorbenen denken“ usw. Hier ist es besonders wichtig, einen angemessenen und ehrwürdigen Ton zu wählen. Dabei kann nicht nur der Verstorbenen gedacht werden, sondern auch der Trauernden.
Einige Beispiele könnten dafür sein:

  • Denken wir auch an die Verstorbenen der Familien von … und …. Schenke ihnen allen, die du zu dir gerufen hast, das ewige Leben. Lasse sie bei dir in Frieden und in unseren Herzen weiterwohnen.
  • Wir denken auch an die Verstorbenen, die nicht mehr bei uns sein können. Gib ihnen deinen Frieden.
  • Lasst uns gemeinsam für die lieben Menschen bitten, die gerne an diesem wichtigen Tag bei uns gewesen wären. Nimm sie bei dir auf und schenke ihnen eine friedliche Heimat.
  • An diesem freudigen Tag wollen wir uns auch an unsere Liebsten erinnern, die nicht mehr unter uns weilen. Lasse sie von dem Glück von … und … erfahren.
  • Gedenken wir derer, die einen geliebten Menschen verloren haben. Möge Gott ihnen die Kraft schenken, über die Trauer hinwegzukommen und neuen Mut zu schöpfen.
  • Herr, wir danken dir für unsere verstorbenen Angehörigen: Für ihre Liebe, die sie umfing, für all ihre liebevollen Worte und Taten und für jedes einzelne Lächeln, welches sie uns auf den Lippen zauberten. Nimm sie in deine unendliche Weite auf und gib ihnen ein friedliches Zuhause.

Fürbitten für Fremde

Nicht nur für das Brautpaar und die anwesenden Gäste werden Fürbitten gehalten, sondern auch für Fremde. Das bedeutet, dass all jenen gedacht wird, die z. B. selber heiraten, sich nach einer Beziehung sehnen oder schwere Zeiten durchmachen. In die Fürbitte eingeschlossen werden also Menschen, die das Brautpaar nicht näher kennt, die aber durch den christlichen Glauben mit ihnen verbunden sind. Dieser Gedanke hat eine lange Tradition, der die christlichen Werte und die Gemeinschaft stärken soll.
Mögliche Beispiele wären:

  • Wir bitten für alle Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns heute: Für all die Hungernden, Verfolgten, Kriegsgefangenen und armen Kinder dieser Erde. Schenke ihnen Frieden, Glaube und Hoffnung auf eine bessere Welt.
  • Lasst uns für alle Kinder beten, die allein sind und auf der Straße leben. Schenke ihnen eine neue Heimat und neuen Lebensmut.
  • Herr, wir bitten dich für alle, die ihre Arbeit verloren haben. Stärke sie in ihrem Glauben an eine neue und bessere Zukunft.
  • Lasst uns beten für die Menschen, die von einer Krankheit gezeichnet sind. Gib ihnen neue Kraft.
  • Wir bitten für alle Ehepaare, die sich fremd geworden sind und die mit Enttäuschungen zu kämpfen haben: Dass sie nicht aufhören, in Geduld und Liebe einander zu suchen und an die schönen Momente und Erinnerungen anknüpfen.
  • Wir bitten für die frisch vermählten Ehepaare dieser Erde: Schenke ihnen die feste Zuversicht, dass weder Leid noch der Tod ihre Liebe zerstört, wenn sie dich auf ihrer Seite wissen.
  • Wir bitten dich für alle, deren Hoffnung zerbrochen ist und die nicht mehr weiter wissen. Gib ihnen neue Kraft und Mut.

Anzeige

Fazit

Die Fürbitten bei einer Hochzeit sind ein sehr bedeutender und emotionaler Part. Dabei wird einem die Möglichkeit gegeben, über Dinge zu sprechen, die sonst eher im Verborgenen bleiben. Dem Brautpaar werden Wünsche und liebevolle Gedanken mit auf den Weg gegeben und an all die lieben Menschen gedacht, die der Hochzeit fernbleiben müssen.
Wichtig ist, dass jeder, der eine Fürbitte vorliest, einen eigenen Zettel bekommt. So kann er die Fürbitte vorab üben.
Nach den Fürbitten spricht die Gemeinde gemeinsam das Vaterunser.

Gleich weiterlesen: Nicht nur Fürbitten gehören zur Trauung, auch Lesungen sind ein Muss, um Freunde und Familie einzubinden. Hier finden Sie die schönsten Texte.

 

Anzeige